Sind CCIE Zertifizierungen im Zeitalter der Controller und Netzwerkautomatisierung noch zeitgemäss?

21. March 2018

Mit der zunehmenden Computerisierung und Automatisierung von Netzwerkkonfigurationen stellt sich die Frage, ob es «CLI Cracks», wie es CCIE Zertifikatsinhaber unbestritten sind, weiterhin benötigt oder ob diese bald durch APIs wie Netconf und Yang abgelöst werden. Auch suggerieren die neusten Cisco Controllerlösungen wie DNA, SDN, APIC-EM, ACI usw., dass wir uns in Zukunft nur noch mit grafischen Weboberflächen beschäftigen müssen. Um die komplexen Details kümmern sich intelligente Softwareprogramme.

 

Unsere Erfahrungen zeigen, dass es zum sinnvollen Design und Einsatz von Controllerlösungen tendenziell mehr Know-How benötigt als ohne diese neuen Tools.


Der Grund liegt darin, dass die Anzahl und Komplexität der verwendeten Protokolle deutlich zugenommen hat. Konnte man sich früher auf klassische Routing Protokolle wie OSPF beschränken, so benötigen «Controller-Fabrics» ISIS, LISP sowie Advanced BGP Features, und machen am Schluss dennoch nicht viel mehr als das alte OSPF auch. Für zukünftige Netzwerkingenieure nehmen die Anforderungen somit massiv zu. CCIE Zertifizierungen sind somit auch im Zeitalter der Controller und Netzwerkautomatisierung weiterhin erstrebenswert. Netzwerker, die sich den neuen Herausforderungen verschliessen, werden sich wohl über kurz oder lange auf Betriebsaufgaben beschränken müssen.