Herausforderungen einer Multi-Cloud Architektur

22. May 2018

Während man sich vielerorts noch grundsätzliche Gedanken über die Nutzung von Cloud Services macht (wirklich günstiger?, sicher genug? Datenschutzkonform usw.), stellt sich für «Early Adaptors» inzwischen das Problem des Umgangs mit einer stetig wachsenden Vielzahl interner und externer Cloud Services. Kaum eine Firma schafft es, sich auf einen einzigen Cloud Service Provider zu beschränken. Zu vielfältig attraktiv sind die Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon, Google, SAP, Oracle, IBM, usw. Dabei stellen sich gleich zwei Probleme:

Wie können Geschäftsanwendungen flexibel aus Cloud Service Komponenten mehrerer Anbieter zusammengestellt werden? Die bisherige IT Architektur muss also um eine Art «IT Service Broker» ergänzt werden, welcher die entsprechenden Services je nach Anforderungen, Verfügbarkeit und Preis beim jeweils attraktivsten Cloud Anbieter einkauft. Und wie lässt sich diese neue Architektur verwalten und managen? Wie lässt sich insbesondere das «Lock-In» der Anbieter verhindern, sodass ich Servicekomponenten vom einen Cloudanbieter zu einem anderen zügeln kann?

Mit diesen und weiteren Architekturfragen beschäftigen wir uns im «Cloud Infrastructure Fundamentals» Kurs, welcher z.B. am 13./14. August 2018 bei uns in Rapperswil stattfindet. Wir werfen einen unabhängigen Blick auf die neusten Entwicklungen und helfen Ihnen, sich im Dschungel der Technologien und Anbieter zurecht zu finden.