Das INS unterstützt Kunden beim «Fast Prototyping» innovativer IoT- Lösungen

07. October 2016

So konnte beispielsweise das Universitätsspital Zürich bei der Analyse der Behandlungsprozesse unterstützt werden. Dazu war es nötig, die Bewegungen von Patienten und Pflegepersonal über Bluetooth iBeacons nachvollziehen und daraus zum Beispiel die «Kontaktzeiten» (also die Zeit, die das Pflegepersonal mit dem Patient verbringt) ableiten zu können.

Für die Schweizerische Post wurde ein Testgerät entwickelt, mit welchem die Funkabdeckung des neuen LoRa Netzwerkes gemessen werden kann, das die Post zur Zeit für IoT-Projekte pilotiert.

Für die Verbesserung der Stallhaltung von Pferden wurde der Prototyp eines «Fitbit»-artigen Geräts realisiert.

Und um blinden Personen die Bedienung eines Backofens zu erleichtern, wurde zudem der Prototyp einer blindentauglichen Fernsteuerung entwickelt.