Developers First heisst die Devise und Cool New Stuff with Azure & .NET erwartet Sie, wenn wir die Tore der HSR Hochschule für Technik Rapperswil im Rahmen des diesjährigen Anlasses des Microsoft Innovation Center Rapperswil und des INS Institut für vernetzte Systeme für Sie öffnen.

 

14:30 - 15:40 Uhr
Begrüssung & Keynotes

 

  • Entwickeln eines Bots mit Hilfe von künstlicher Intelligenz
    Sascha Corti, Technical Evangelist, Microsoft Switzerland

    In diesem Referat sehen Sie, weshalb Microsoft «Conversation as a Platform» als enorm wichtig für die Zukunft einstuft und weshalb Bots ein Kernstück dieser Vision sind. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz in Form der Cognitive Services von Microsoft wird während der Session ein Bot gebaut, der natürliche Sprache verstehen und Fragen des Benutzers beantworten kann.


  • Bots, KI/AI: Bereits Realität, Zukunftsmusik oder unerreichbar?
    Philipp Beck, CEO, LUWARE AG

    Künstliche Intelligenz, Artificial Intelligence, ist heute in aller Munde. Doch was steckt dahinter? Deep Learning, HMM und SVM sind nur einige technisch grundlegende Begriffe dazu. Erfahren Sie, wo und wie heute KI/AI eingesetzt wird bzw. werden könnte oder ob es wohl für immer eine Fiktion bleiben wird...


15:50 - 16:20 Uhr
Parallelsessions 1 - 4

  • Ein HoloLens-Prototyp für den Filialleiter der Zukunft
    Mikhail Chatillon, DX Team, Microsoft Schweiz GmbH / Jan Aeberli & Jürg Schleutermann, HSR

    Im Rahmen einer Studienarbeit an der HSR wurden in Zusammenarbeit mit der Noser Engineering AG und dem Migros-Genossenschafts-Bund verschiedene Anwendungsfälle für HoloLens im Bereich des Detailhandels ausgearbeitet. Der vielversprechendste Kandidat wurde anschliessend als Konzeptstudie in Form einer konkreten Applikation für die HoloLens umgesetzt. Der vorgestellte Prototyp demonstriert, wie die Arbeit eines Filialleiters in Zukunft durch Mixed Reality Geräte wie der Hololens erleichtert werden könnte.


  • Ein Parallel Checker basierend auf der .NET Compiler Platform
    Prof. Dr. Luc Bläser, Leiter MIC, Institutspartner INS

    Die Microsoft .NET Compiler Platform, ehemals Roslyn genannt, ermöglicht es, eigene Code-Analysen für C# in Visual Studio zu integrieren. Als angewandtes Forschungsprojekt haben wir basierend auf diesem Framework einen neuartigen statischen Checker entwickelt, der Nebenläufigkeitsfehler wie Data Races und Deadlocks präzise und effizient erkennt. Diese Art von Fehler sind in der Praxis besonders gefürchtet, weil sie nichtdeterministisch auftreten und daher schwierig zu finden und reproduzieren sind. Dieser Vortrag präsentiert diesen neuen Checker.


  • Linux-Cluster auf Azure
    Prof. Dr. Henrik Nordborg, Institutspartner IET

    Der Linux-Cluster ist seit Jahren das Arbeitspferd für technische und wissenschaftliche Berechnung. Klima- und Wettersimulationen, aber auch z.B. Simulationen in der Automobilindustrie, laufen alle auf leistungsfähigen Linux-Servern, welche mit einem schnellen Netzwerk verbunden sind. Heute können solche Rechencluster mit wenig Aufwand in der Cloud bereitgestellt werden. Anhand eines konkreten Beispiels zeigen wir, wie ein leistungsfähiger Linux-Cluster auf Azure aufgesetzt werden kann. Ein Supercomputer ohne Hardware!


  • C#7 / VS2017: Neue Entwickler-Features
    Philipp Kramer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter INS

    Wie erleichtern die neuen Features von C#7 und Visual Studio 2017 das Programmieren? Anhand von kleinen Use Cases schauen wir die neuen Möglichkeiten an. Stichworte zu C#7 sind Patterns, Tuples und Local Functions. Stichworte zu Visual Studio 2017 sind «live architecture dependency validation», «live unit testing», sowie «Git-Unterstützung».

Danach Apéro am schönen Obersee und Austausch mit Gästen und Referenten.

A-MS Event

Anmeldung Event und Paralellsession (bitte auswählen)
Parallelsession*
Personalien
Bitte geben Sie nachfolgend Ihre Daten ein: